TypograVieh webt: 1, 2, 3, 4, 5, 6






Am 2. Juni 2007 landeten international gesuchte Typo-Stare in unserem kuscheligen Nest an der Ilm und bringen flüggen Küken die Schräge bei.
Weimar vierbrierte zum viehten Mal zum alljährlichen SommerTyposium, wenn 6 der gefragtesten Umläute aus aller Welt sich einen ganzen Tag lang typisch plustern!
 



10.14 Uhr: Meine Kursive
10.44 Uhr: Vor- und Nachweite bei einer Italic
oder das Italic-Offset-Phänomen

Hendrik Weber wird mit uns einen Ausflug zu ausgewählten Schriftbeispielen machen erklären. Sein Flugbegleiter Thomas Thiemich flattert zu „Vor- und Nachweite bei einer Italic oder das Italic-Offset-Phänomen“ und wird im Speziellen auf die Probleme und Lösungen der Zurichtung einer Italic eingehen.
 


11.14 Uhr: Fraktur. Amour. And more ...

Judith Schalansky, die im letzten Jahr an der FH Potsdam ihren Abflug gemacht hat, hat mit ihrem Buch Fraktur mon amour Typografenflügel höher schlagen lassen. Sie hat geschafft, was sich viele Schriftliebhaber seit Jahren gewünscht haben:
Die Rehabilitation der Frakturschriften heraus aus dem Käfig des Nationalsozialismus, mitten hinein ins Hier und Jetzt. Ein erfolgreicher Start in die Selbstständigkeit. Dazu wünschen wir Hals- und Beinbruch!
www.fraktur-mon-amour.de
 



12.14 Uhr: Fra København fresk på skaermen

Der 1970er Däne Rasmus Koch studierte an der Danish Design School. Nach seinem Abschluss 1997 gründete er das Büro e-Types, das Ende der 90er für seine unübliche kollektive Kreativität einige Berühmtheit erlangte. Seit 2001 arbeitet er als Rasmus Koch Studio in Kopenhagen und arbeitet u.a. eng mit der dänischen Künstlergruppe SUPERFLEX und dem Künstler Jens Haaning zusammen. Aus dieser Küche kommt Till Rickert geflogen. Er hat einst selbst an der Bauhaus-Universität und der Statens håndverks- og kunstindustriskole in Oslo studiert. Er wird erzählen, wie unterschiedliche Anforderungen der Projekte zu unterschiedlichen Entwicklungen in der Form und in dem Umgang mit Typografie führen können.
www.rkstudio.dk
 



14.14 Uhr: The Amman-Weimar-Syntaxication

Ahmad ist zusammen mit seiner Frau Salua der Kopf des in Amman ansässigen Büros »Syntax« und einer der umtriebigsten Gestalter des nahen Ostens. Neben seiner Arbeit für Firmen und Organisationen u.a. in Jordanien, den Arabischen Emiraten und Kuwait gründet er Bloggerplattformen wie itoot.net oder ikbis.com, eine arabische Version von YouTube und flickr. Er wird dem Symposium per Wurmloch zugeschaltet.
www.syntaxdigital.com
 



14.44 Uhr: Elettriche Modular Type System 1.04

Der italienischste deutsche Schriftmaler entführt uns in die schröcklichen Tiefen seines monumentalen Mammutmodulsystems. 648 Schriftschnitte und 272 Piktorgramm- und Symbolschnitte. Das reicht bis unter die Decke. Alessio Leonardi lebt seit 1990 in Berlin. Flügge wurde er bei Erik Spiekermanns MetaDesign, doch längst dreht er seine eigenen Kreise. Einige seiner Schriften werden von Linotype Library und FontShop vertrieben, die meisten gibts bei www.buymyfonts.com
 



16.14 Uhr: Typo-Tapas. Shourtcuts on spanish typography

Andreu Balius ist (Schrift-)Gestalter mit Nest in Barcelona. Er kreirte das experimentelle Typrojekt „Garcia fonts Co.“ und gründete das „Typerware Studio“ in Santa Maria de Martorelles, einem kleinen Dorf nahe Barcelona. Momentan betreibt er »Typerepublic«, wo er Schriften gestaltet und produziert. Diese Arbeit kombiniert er mit nichtprofitabler ruinöser Schriftforschung. Er ist Prof. an der „Pompeu Fabra University“ in Barcelona. Er hat mehrere Preise für seine typografischen Arbeiten erhalten, die ihn finanziell zerrüttet haben. Diese Erfahrung teilt er regelmäßig in seinen Vorträgen mit. Teile seiner Arbeiten sind in den Katalogen von ITC, FontFont und Typerepublic zu finden. Außerdem fliegt er auf Mountainbikefahren.
www.andreubalius.com
 



17.14 Uhr: Bastard-Project. Choose my identity.

Der Typograf und Schriftgestalter aus Karlsruhe kommt, um uns über das Reise- und Buchprojekt „Bastard“ zu erzählen. Mit seinen Freunden André Rösler (Illustrator) und Christian Ernst (Fotograf) sind sie um die Welt geflattert, um zusammen mit Designern, Musikern und anderen Künstlern ein einzigartiges Buch zu gestalten, das Fotografie, Illustration und Typografie vereint. Lars ist einer der drei Köpfe der Agentur Finest/Magma in Karlsruhe; er gründete das Schriftenlabel Volcano Type und den Typoblog Slanted. Aus diesem ist ein halbjährig erscheinendes Magazin geworden, das letztens erst vom TDC in New York ausgezeichnet wurde.
www.bastard-project.com
 

TyParty

Abends ab 22.14 Uhr hängt der Haussegen schief! Zu den Klängen von Peter Folk & The Band, dem unverbesserlichen H.armless und anderen DJ-Staren und zu optoyzMX/MXZEHN visualz werden die Flügel geschwungen.


Anfahrt

Vom Bahnhof: Schopenhauerstraße nach links, rechts in die Friedrich-Ebert-Straße bis zur Friedensstraße, dann linke Seite. (ca. 5 Minuten)
Mit dem Auto:Von der A4 Abfahrt 49, die B85 rein, über den Stadtring, Röhrstraße, Carl-von-Ossietsky-Straße, Friedrich-Ebert-Straße, Am Kirschberg



Schräge Gestalten

»Typogravieh lebt« wird veranstaltet von Studenten der Bauhaus-Universität Weimar:
Friedrich Althausen, Karl Badde, Lysanne Bellemare, Dustin Beyer, Sandy Csisko, Benjamin Dahl, Thomas Gnahm, Ralf Herrmann, Katharina Hullmann, Damaris Jakschik, Thomas Neugebauer, Tanja Sannwald, Christian Scheibe, Franziska Schulz, Anne Stautmeister, Robert Verch, Yanone, Johannes Ziebandt
… mit Alexander »T1« Branczyk und Eichelhäher Viehfurt.